Donnerstag, 22. Januar 2015

Review: The Depressick - Sub-Urban... (Digitales Album)

The Depressick ist eine 2013 in Mexiko gegründete vierköpfige Band, die (ganz dem Namen entsprechend) dem depressiven und suizidalen Black Metal frönt. Habe ich schon erwähnt, dass die Kapelle aus Mexiko stammt? Ja?







Das rein digitale Demo "Sub-Urban" enthält sechs Lieder mit einer Gesamtlänge von gut 25 Minuten. Immerhin. Musikalisch bewegt sich das ganze sowohl in atmosphärischen Ambient-Sphären als auch in hoffnungslosen DSBM-Gefilden. Unterlegt immerzu mit eingestreuten Samples. Das erinnert musikalisch stellenweise an die deutschen Depri-Black-Rocker von Fäulnis oder - nimmt man den typischen Jammer-Schrei-Gesang dazu - an Bonjour Tristesse. Immerhin: Ideen und vernünftige Songstrukturen sind durchaus vorhanden und zeugen auch davon, dass es die Band zu verstehen vermag, wirkliche Atmosphären und Stimmungen aufzubauen.

Fazit:
Absolutes Durchschnittswerk, welches auch durch seine (zugegeben wenigen) netten Details nicht dazu in der Lage ist, wirklich aus der Masse hervorzustechen. Trotzdem werde ich die Kombo mal im Auge behalten, vielleicht nimmt man sich ja doch einiges zu Herzen und macht hinterher ein wirklich tolles Album draus.

5.0 / 10 Punkte


Darbietungen:
01. Intro
02. Black Scars
03. Deceiver
04. Anxiety:Depression
05. Hypochondriac Idiot
06. Hypophrenia

Laufzeit: ca. 25 Minuten 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen