Sonntag, 23. November 2014

Review: Graveyard & Nominon - Gräveyard vs. Nöminon Split (EP, Doomentia Records)

Unter dem Banner des tschechischen Labels Doomentia wurde diese Split 7'' Vinyl zwischen den spanischen Death Metallern Graveyard und den Death-Pionieren Nominon aus Schweden veröffentlicht. An dem Artwork, der Schreibweise und der Schriftart der Bandnamen könnte man es schon erahnen, was hier zum Besten gegeben wird. Beide Bands steuern nämlich jeweils ein Motörhead-Cover zu dieser Split bei.






Starten wir mit den vier Spaniern, die den Kult-Song "Deaf Forever" interpretieren. Instrumental gesehen eher Hard Rock, wenn auch mit sehr tief gestimmten Bässen und Gitarren. Trotzdem aber auch spieltechnisch eine glanzvolle Hommage an die englischen Kult-Rocker. Das Original stammt übrigens von dem 1986er Album "Orgasmatron", wen welchem ja schon so einige Lieder gerade auch in der Black Metal-Szene gecovert und neu interpretiert wurden. Widmen wir uns Nominon, welche sich ihrerseits dem Motörhead-Lied "The Hammer" widmen. Instrumental wird schneller Heavy Metal gespielt, der irgendwo zwischen Thrash und Speed Metal einzuordnen ist. Gesanglich gibt es eher eine gröllende Stimme zu vernehmen, aber das passt ja auch zum rockig-rotzigen Flair des Originals (welches sich im Übrigen auf Motörhead's viertem Album "Ace of Spades" aus dem Jahre 1980 finden lässt). Die vier Schweden machen ihre Sache genau wie ihre spanischen Kollegen sehr gewissenhaft und führen sie solide aus.

Fazit:
Ob diese Split 7'' jetzt wirklich Sinn macht oder nicht, sei einmal dahin gestellt. Das ist ja sowieso bei E.P.s immer so eine Sache. Was die Platte auf jeden Fall macht, ist eine Menge 'Spaß'. So merkt man hier nicht nur, dass wirkliche Vollblut-Musiker am Werk sind, sondern, dass hier auch Menschen zu Werke gehen, die nicht nur einfach irgendeinen Song covern, sondern dem Original wirklich Tribut zollen und dem Ganzen darüber hinaus auch noch ihren eigenen Stempel aufsetzen. Ein Projekt von Fans für Fans, wenn man so will. Auf wie viele Exemplare die Split insgesamt limitiert ist, weiss ich nicht, die ersten 100 Stück kommen auf jeden Fall im bier-gelben Vinyl daher, der Rest in schlichtem Schwarz. In diesem Sinne: ich genehmige mir jetzt erst einmal ein kühles Blondes und hör' mir meine alten Motörhead-Platten an...

8.0 / 10 Punkte


Darbietungen:
A. Graveyard - Deaf Forever
B. Nominon - The Hammer


Laufzeit: ca. 8 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen