Mittwoch, 19. November 2014

Review: Askrinn - Hjørleifsljóð (Digitaler Download)

Aus Frankreich stammt dieses durchaus melodische Pagan Black Metal-Ein-Mann-Kommando. Mit vorliegendem Album, welches in einer kostenlosen digitalen Version, sowie auch in CD-Form existiert, präsentiert man dem gemeinen Volk mal abgesehen von einer vorherigen veröffentlichten Single, sein Debüt-Werk.








"Hjørleifsljóð" versteht es dabei durchaus von Beginn an Stimmung zu erzeugen. Für ein Debüt-Album und erst recht für das einer Ein-Mann-Kapelle hört sich das hier von Anfang an sehr gelungen, ausgereift und durchdacht an. Der Klang ist untergründig rau, und gleichzeitig sehr melodisch gehalten, so gibt es innerhalb der einzelnen Lieder, die im übrigen alle in mittelalterlicher isländischer Sprache vorgetragen sind, eine nicht unbeachtliche Menge an Details und netten Ideen zu entdecken. Raue Melodien, ein gutes Gitarrenspiel, welches dem Werk vor allen anderen Elementen solche Kraft verleiht, akkustische Zwischenspiele, Wechsel im Gesang... eigentlich alles, was ein gutes Album braucht. Valenten, die Person hinter Askrinn liefert hier wirklich sehr solide Arbeit ab, und bietet zum Abschluss der insgesamt fünf Lieder sogar noch eine Tributzollung an die Ungarner Bornholm, die Coverversion von "Hymn To The Forgotten Pagan Gods" finde ich beinahe noch besser als das Original - aber das ist wohl Geschmackssache.

Fazit:
Askrinn - definitiv ein Name, den man im Hinterkopf behalten sollte. Wenn man an seinem Stil festhält und diesen noch weiter verfeinert, wird man von dieser Band mit Sicherheit noch einiges zu hören bekommen - vielleicht auch mal in einer professionelleren Aufmachung. Es ist halt noch nicht alles perfekt, manches klingt noch zu schwach produziert, aber die Qualität, die dieses erste Werk hier insgesamt aufweist, ist wesentlich besser, als so manche Arbeit von alteingesessenen Bands, denen inzwischen einfach merklich das Herzblut in der Musik fehlt. Bleibt daher noch zu sagen, dass das Album wirklich das beinhaltet, was es verspricht, nämlich "Pagan Black Metal" und keine sinnentleerten Sauflieder. Sehr zu empfehlen - und wem das Album in digitaler Form reicht, der wird auf der offiziellen Seite der Band fündig. Dort kann man auch die auf gerade einmal 60 Stück limitierte CD-Fassung ordern.

8.0 / 10 Punkte


Darbietungen:
01. Bjarmalandsfør Hjørleifs konungs
02. Hjørleifr mægðist við Hreiðar konung
03. Frá spám Marmennils
04. Frá konungum, Hjørleifi ok Hreiðari
05. Hymn to the Forgotten Pagan Gods (Bornholm cover)

Laufzeit: ca. 34 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen