Sonntag, 12. Oktober 2014

Review: Edenkaiser - Doomsday Juggernaut (Digitales Album)

Die Band Edenkaiser aus Spanien formierte sich im Jahr 2009 und kann bisher, neben dieser EP-Veröffentlichung auf eine Demo zurückblicken. Ich bin nun auch eher durch Zufall über dieses Mini-Album gestolpert (den metal-archives.com sei dank) und war gar nicht mal so unbeeindruckt von dem Material...








"Doomsday Juggernaut" hält neben dem obligatorischen kurzen Intro noch vier wirkliche Songs bereit, die stilistisch betrachtet irgendwo im Black Metal anzusiedeln sind, doch gibt es auch durchaus Einflüsse aus dem Thrash Metal sowie stellenweise sogar etwas Crust auf die Ohren. Ein wenig Garagen-Rock Atmosphäre mit Assi-Attitüde hat das Ganze schließlich auch inne. Aber irgendwie macht auch gerade das diese Band so authentisch und sympathisch. Das ist genau die Musik, als sich Black Metal noch über solche Bands wie Sarcofago definitierte. Daher vielleicht auch nicht unbedingt etwas, für Leute, die auf der Suche nach dem nächsten Okkult-Hammer sind, sondern eher etwas für diejenigen Maniacs, die auf der Suche nach einem Release im wahren Oldschool Stil sind.

Fazit:
Voll in die Fresse. Fuck off and die hard! No more words to say...
Bleibt mir nur noch zu sagen, dass es auf dem zweiten Song einen Gastauftritt von Secthdamon (ex-Zyklon) am Gesang gibt. Neben der kostenlosen digitalen Form der E.P. existiert auch eine Version auf Pro-CDr, die unter dem britischen Label Cold Raw Records in einer Auflage von 66 Stück erschienen ist.

7.0 / 10 Punkte


Darbietungen:
01. Obsidian (Intro)
02. Enter Mephisto
03. Inner Kingdom
04. A Jewel in my Skull
05. Kill for the Crown

Laufzeit: ca. 17 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen