Montag, 7. Juli 2014

Review: Moonblood - From Hell: The Years of Heresy 1994-1999 (LP-Boxset, Iron Bonehead Productions)


Im Frühjahr veröffentlichte das deutsche Label Iron Bonehead mehr oder weniger
überraschend und mit etwas Verspätung die hier vorliegende Box,
welche dem Werk der ebenfalls deutschen Kult-Gruppe Moonblood Tribut zollt.

Moonblood... eben jene Band, die durch ihre bloße Erwähnung durch Nargaroth
schnell zu Ruhm und Ehre auch außerhalb des Untergrunds kam. Mit dem Effekt, dass
ihre Platten und Kassetten (zuhauf Rehearsals, Moonblood veröffentlichten Zeit ihres
Bestehens lediglich zwei vollwertige Alben, von denen eines dieser Box beiliegt) sehr
oft durch Bootlegger (meist aus dem Raum Südamerika) immer wieder illegal
auf Vinyl und CD gepresst wurden, und selbst diese mittlerweile zu absolut
utopischen Preisen regelmäßig bei eGay und co. gehandelt werden - von den
Original-Werken mal ganz zu schweigen (Rekord für "Taste our german steel!", den ich
mitbekommen habe, lag bei nahezu 500 Euronnen...). In diesem Sinne: danke,
Herr Wagner für diese Kommerzielisierung eines gestorbenen Kultes!
(auch wenn der gute eigentlich nicht direkt etwas dafür kann, dass sich derart viele
Minusmenschen daran versuchen noch Kapital aus diesem Kadaver zu schlagen -
aber liest man seine alten Beiträge in Beiheften, sollte es ihm schon bewusst gewesen sein)

 Genug aber den Vorworten... zurück zu vorliegender Box. Moonblood löste sich bereits im Jahr 1999 als Band auf, ein Jahr später erfolgten dann noch die Veröffentlichung des zweiten Albums, sowie bis 2003 noch die Releases der beiden Splits mit Katharsis und Deathspell Omega und das "Dusk Woerot" Tape. Die letzte offizielle Veröffentlichung, bei der der Name Moonblood fiel und die keine illegale Pressung darstellt, war die 2008 Tribut-CD "Lightnings Over The Burning Church" aus dem Hause Thors Hammer. Die Band selbst lehnte zu ihrer Lebzeit die CD als Veröffentlichungs-Medium komplett ab.

...und das sind nur ein paar der Dinge, die man in dem großen Beiheft zu lesen bekommt,
welches von Gaamalzagoth himself verfasst ist. Daraus geht auch hervor, dass
wohl auch der hauptsächliche Grund für die Veröffentlichung dieses Boxsets darin
besteht, dieser ganzen Wucherei mit dem Namen Moonblood entgegenzutreten.
Die nächsten zwei Seiten des 12'' Heftes beinhalten dann Texte der Lieder, die
in diesem Set enthalten sind, die nächsten zwei eine Collage aus verschiedenen Berichten,
Bildern und Besprechungen aus Magazinen. Die letzte Seite enthält nochmals die restlichen
Texte von den Box-Beiträgen sowie die offizielle Diskographie.


Die erste LP der Box "...of lunar passion and sombre blood" enthält u.a. Lieder aus den Sessions zu den Splits "Fuck Peace! We're At War!" (mit den Brasilianern Evil) und "Kingdom under funeral skies" (mit Inferno). Es handelt sich hierbei um Rohmixe, die aus dem Jahr 1998 stammen, zufuhr noch keine Veröffentlichung erfuhren und somit, zumindest in dieser Form, als Exklusivmaterial für diese Box angesehen werden dürfen.






Schon beim ersten Stück "Dwelling in darkness" erkennt man eindeutig, wer hier zu Werke geht. Auch wenn es sich hier um ein Instrumental handelt, so trägt es doch eindeutig die Handschrift Moonblood's. "As a soul in the blazing banner of darkness" hämmert dann ordentlich und spätestens jetzt weiss auch jeder Neuling, warum diese Band genau das ist, was man als getrost als 'Kult' bezeichnen kann. Erhabenheit, Misanthropie, Okkultismus und Dunkelheit - das sind die genau die Ausdrücke, die die Musik dieses Duos in Worte fassen. Nicht anders verhält es sich bei den beiden anderen Liedern. Das sind genau solche Atmosphären, die dem Gros der heutigen Veröffentlichungen zum Großteil völlig abgeht. Ob das zu bedauern ist, oder einfach weiteres Indiz dafür, dass der Black Metal eigentlich schon tot ist, und sein Andenken nur noch von ein paar Wenigen aufrecht und am leben erhalten wird, sei mal dahin gestellt. Die B-Seite beinhaltet dann die beiden Split-Beiträge "These graves and wooden coffins are my realm" (ich kriege allein schon bei diesen Titeln Gänsehaut) und das ziemlich thrashige "Burning in hell" (welches darüber hinaus auch noch einige Anleihen an alte Bathory birgt) von der Kassette mit Evil, sowie den Beitrag von der 7'' mit Infero "Kingdom under funeral skies".

7.5 / 10 Punkte


Darbietungen:
A-01. Dwelling in darkness
A-02. As a soul in the blazing banner of darkness
A-03. The quest for the doctrines of might and wisdom
A-04. Under the goatmoon
B-05. These graves and wooden coffins are my realm
B-06. Kingdom under funeral skies
B-07. Burning in hell

Laufzeit: ca. 46 Minuten



Mit dieser LP beinhaltet die Box auch das neben "Blut & Krieg" einzige Album der Band "Taste our german steel!". Das Cover ist wie alle anderen in diesem Set Exklusivartwork, jedoch kommt die LP als PicLP daher, welche das original Artwork in leicht abgewandelter Form zeigt. Wahrlich ein Schlag ins Gesicht all jener geldgierigen Punks, die sich mit dem Verkauf der unzähligen Bootlegs, die es mittlerweile von diesem Album gibt, eine goldene Nase verdienen wollen. Das hat nichts, aber auch rein gar nichts mehr mit dem Grundgedanken des Black Metals zu tun.




Über die Qualität und die Itensität dieses Werkes muss man sich eigentlich nicht mehr unterhalten. Wer Moonblood bisher mochte, wird dieses Album unweigerlich lieben. Die selbsterdachte Umschreibung "Epic Black Metal" passt hier wie die Faust auf's sprichwörtliche Auge. Jedoch hat dies hier alles herzlich wenig mit dem zu tun, was der Otto-Normal-Metaller heutzutage unter dem Kombinationsbegriff 'Epic' und 'Black Metal' versteht. Nicht im Geringsten so etwas wie Caladan Brood (die zweifelsohne auch großartig sind), sondern viel mehr Black Metal in seiner reinen, rauen Essenz, gepaart mit einem Gefühl von Erhabenheit, Kraft und Stärke. Kurzum, für alle die jenigen, für die Black Metal mehr als nur zwei Worte darstellt, für Leute, die nicht nur stupide konsumieren, sondern sich auch Gedanken machen und Individualität leben, ist dieses Album einfach Pflicht! Jeder einzelne Song ist eine Hymne für sich, und schon Bands vom Schlage Lycanthropy's Spell (Ruhe in Frieden Sarmak!) haben sich von der Musik und deren Inhalte maßgeblich beeinflussen lassen. Hier wurde also zum ersten Mal nach gut 13-14 Jahren dieses Album wieder offiziell zugänglich gemacht, und enthält neben dem Katharsis-Mix, der bereits auf dem 2000er Album Verwendung fand auch das Lied "Troglodytin", welches aus der gleichen Aufnahme-Session stammt, bisher jedoch lediglich auf dem Gemeinschaftstonträger "Black Metal Blitzkrieg I" veröffentlicht wurde. Nun wurde zusammengeführt, was schon immer zusammen gehörte.

9.5 / 10 Punkte


Darbietungen:
A-01. Embraced by lycanthropy's spell
A-02. Sarg & Tod (Part II)
A-03. Then came the silence
A-04. Troglodytin
B-05. Apocalyptic vision
B-06. The angel's lament
B-07. A walk in the woods

Laufzeit: ca. 44 Minuten


 Diese LP beinhaltet vornehmlich rare Aufnahmen, die mal als Split-Beiträge oder Bonusmaterial für verschiedene Werke gedient haben. So stammt "Moonstruck" von der ersten Split-Veröffentlichung der Band aus dem Jahre 1996 mit der Kapelle Nema, und die beiden Lieder "I am all" und "My evil soul" waren zwei zusätzliche Stücke für die Kassetten-Version des Debüt-Albums "Blut & Krieg" und stammen ebenfalls aus dem Jahre 1996.






Den Anfang macht "Moonstruck". Eines der besten Einzelstücke von Moonblood. Dieser Gesang im Zusammenspiel mit dieser ungezähmten Wildheit der Instrumente, sowie diesen epischen Chor-Samples. Das ist schlichtweg nur als genial zu bezeichnen. "I am all" wurde ebenso auf einer der zwei einzigen CD-Veröffentlichungen verwendet, an der sich Moonblood jemals offiziell beteiligten: dem Sampler "Under the pagan moon" aus dem Hause der kanadischen Schmiede Cyclonic Productions (veröffentlicht 1996). Nur als blasphemisch zu bezeichnen. Von ihrer zweiten Split-Veröffentlichung auf 7'' Vinyl mit der Band Asakku stammt "Hordes of hate", welches zunächst etwas getragener daherkommt, schon bald aber in den für Moonblood typischen Stil wechselt. Bei "My evil soul" hört man richtig heraus, dass die Aufnahme aus der Session zum "Blut & Krieg" Album stammt, auch wenn der Song ansich schon wesentlich älter ist und aus dem Jahr 1994 stammt ("Rehearsal 2 - My Evil Soul"). Die letzten beiden Lieder der B-Seite "Templars penitence" (von dem diese LP auch ihren Namen hat) und der folgende "Unfinished Track" stammen beide aus dem letzten Jahr vor der Bandauflösung und stellen lediglich Rehearsal-Aufnahme dar, die auf einem 4-Spur-Rekorder aufgenommen wurden. Hier klingen Moonblood noch einmal einen Tick rauer als ohnehin schon. Da dürfte es sich um zwei der letzten Einspielungen der Band überhaupt handeln. Zu schade, dass dem letzten Stück, die Stimme fehlt, wäre bestimmt eine sehr spannende Sache geworden.

8.5 / 10 Punkte


Darbietungen:
A-01. Moonstruck
A-02. I am all
A-03. Hordes of hate
B-04. my evil soul
B-05. Templars penitence
B-06. Unfinished Track

Laufzeit: ca. 46 Minuten


"Dusk Woerot" beinhaltet die gleichnamige Kassetten-Demo aus dem Jahr 2003, sowie auf der B-Seite vier Rehearsal-Songs , die im Frühling, bzw. im Herbst des Jahres 1999 auf einem 4-Spur-Rekorder aufgenommen wurden. Dabei handelt es sich um ein bereits bekanntes Lied, zwei bisher nicht verwendete Stücke und ein unvollendetes Werk.








Die "Dusk Woerot"-Sessions sprechen für sich, dieses hasserfüllte Epos satanischer Klangkunst wurde anno 2000 eingespielt (knapp ein Jahr nachdem sich die Band offiziell aufgelöst hatte) und drei Jahre später schließlich auf Kassette veröffentlicht. Der Mix geschah einmal mehr mit der Hilfe von Katharsis. Es war nicht DAS Meisterwerk der Band, aber leider ihr letztes. Die vier Lieder der B-Seite "Celestial horsemen", "Sarg & Tod" (Part I & II) sind wie gesagt allesamt Rehearsal-Aufnahmen. Die beiden Erstgenannten dürften sogar meines Wissens nach exklusiv in Form dieser Box einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden sein. Zu guter letzt folgt ein weiteres unvollendetes Stück, welches ebenfalls Gesang vermissen lässt, aber aufzeigt, dass sich die Band selbst in diesen Monat vor ihrer Auflösung noch in einer Hochphase an Schaffenskunst befand. Ebenso kann man eine leichte Weiterentwicklung an den Instrumenten heraus hören. Wie schon weiter oben erwähnt: das wäre eine durchaus spannende Angelegenheit geworden mit Gesang!

8.0 / 10 Punkte


Darbietungen:
A-01. Dusk Woerot - Chapter I
A-02. Dusk Woerot - Chapter II
A-03. Dusk Woerot - Chapter III
A-04. Born to live in the shadows of damnation
B-05. Celestial horsemen
B-06. Sarg & Tod
B-07. Sarg & Tod (Part II)
B-08. Unfinished Track

Laufzeit: ca. 47 Minuten



Die 7'' EP "Fullmoonwitchery" rundet schließlich die Box ab. Beide Aufnahmen stammen aus einer Session des Jahres 1996. Dabei handelt es sich einmal um einen sehr raren Song und um ein Stück, welches hier eine exklusive Erstveröffentlichung erfährt.









Das titelgebende Lied "Fullmoonwitchery" stellt das Lied zum zweiten CD-Beitrag dar, dem sich Moonblood jemals angeschlossen haben: dem Sampler "Encyclopedia Pestilencia" aus dem Jahr 1997, veröffentlicht durch Velvet Music. Bei diesem Song sieht - oder besser, hört - man auch, dass die Band selbst für so einen Gemeinschaftstonträger nicht mal eben nur etwas dahinrotzt, sondern auch für so eine Zusammenstellung ein ordentliches Ding zelebriert. Die B-Seite hält dann noch das bisher unveröffentlichte Stück "Under the abyssic black wings of the 3rd angel" bereit, welches unbedingt von jedem Moonblood-Jünger gehört werden sollte. Kaum zu glauben, dass diese Aufnahme schon Mitte der 90er entstand! Hier ist jedoch zu erwähnen, dass die Platte nicht wie auf dem Label angegeben auf 33 rpm, sondern auf 45 rpm abgespielt werden sollte.

9.0 / 10 Punkte

Darbietungen:
A-01. Fullmoonwitchery
B-02. Under the abyssic black wings of the 3rd angel

Laufzeit: ca. 10 Minuten


Fazit zu Moonblood allgemein:
Moonblood ist und bleibt Kult! Eine der intensivsten Erfahrungen, die man in Sachen deutschem Black Metal machen kann. Und mit diesem Boxset ist diesem Kult nun auch endlich eine würdevolle Huldigung zuteil geworden. Was man sich hier in Zusammenarbeit ausgedacht hat, kann sich wirklich sehen lassen, und sollte jedem wirklichen Anhänger mehr als nur zufrieden stellen. Einzig das "Blut & Krieg" Album vermisse ich persönlich schmerzlichst in dieser Box (mehr dazu in meiner bald folgenden Besprechung zur "Blut & Krieg / Sob a lua do bode" Wiederveröffentlichung auf Vinyl durch Iron Bonehead!). Ansonsten eine sehr schöne und stabile Box mit einem sehr guten Artwork, alles mit Liebe zum Detail gestaltet. Die Limitierung beläuft sich laut Angabe auf der Box auf 999 Stück - allerdings ist sie auch nicht durchnummeriert, und die Tatsache, dass einem in jedem Online-Distro die Box mittlerweile für 50-60 Euronnen nachgeschmissen wird, lässt mich an dieser Zahl zweifeln. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass diese selbsternannten 'Fans' sich die Box auch einfach sparen, weil sie ja schon alles auf Bootleg besitzen. Jenen sei gesagt: "Fuck you and your shitty bootlegs!" Tut lieber wirklich etwas und unterstützt direkt die Labels und Künstler, als euch mit Raubkopien zufrieden zu geben! Unterstützt den Untergrund, anstatt utopische Preise für Sachen zu zahlen, die sowieso nicht offiziell und von der Band lizensiert sind!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen