Donnerstag, 12. Juni 2014

Review: Aiμα - σάρκα (EP, Kill Yourself Productions)

Das Trio aus Griechenland präsentiert mit dieser E.P. nach gerade einmal einer Demo ihre zweite bisherige Veröffentlichung. Wie man aus dem Cover evtl. schon deuten könnte, wird hier ursprünglicher Black/Death Metal zelebriert. All Hail The Goat!









Die erste Seite namens "Blood" enthält das Lied "Sarx", und direkt zu Beginn werden hier keine Gefangenen gemacht. Ein donnerndes Gemetzel, welches hier gleich von Anfang an dargeboten wird. Ein Gesang wie direkt aus der Hölle, apokalyptisches Schlagzeugspiel, messerscharfe und pfeilschnelle Gitarren. Doch zwischendrin wird immer mal wieder ein Gang runter geschaltet und die Musik kommt schon fast Doom-mäßig rüber. Asphyx und Nocturnal Vomit lassen grüßen! Ein verdammt geiler, starker Song. Die Seite "Flesh" hält dann die beiden letzten Stücke "Trumpeters of Doom" und "Cryonics for a fallen god" bereit. Ersteres stellt eine lupenreine Goat Metal-Nummer dar. Hier wird von vernichtendem Gebolze über massenvernichtende Stacheldrahtsymphonien alles geboten - wirklich ein fieses Stück, welches auch eindeutig den meisten traditionellen Death bietet! Die letzte Darbietung beginnt mit einem klassischen Doom-Gitarrensolo, auch der Gesang ist anfänglich eher dem Doom zuzuordnen - das ändert sich natürlich nach kurzer Zeit und es wird wieder ordentlich gemetzelt, dass das Engelsblut nur so umherspritzt! Sehr erwähnenswert ist hier auch noch der sehr doomige Mittelpart und das reißerische Solo im letzten Viertel!

Fazit:
Doom, Death und Black Metal in einer Platte vereint. Kurz gesagt: eine E.P. wie ein Brett! Den drei Griechen ist hier ein sehr starkes Old School (Goat) Metal Album geglückt, was weitaus bekanntere Genre-Kollegen wie Proclamation oder Typhus ziemlich alt aussehen lässt und eher in einer Liga mit Nocturnal Vomit, Necroblood oder alten Asphyx spielt. Davon bitte in Zukunft ein vollständiges Album! Kommt in schwarzem Vinyl mit doppelseitigem Beiblatt und ist limitiert auf 300 handnummerierte Exemplare.

8.5 / 10 Punkte


Darbietungen:
A-01. Sarx
B-02. Trumpeters of Doom
B-03. Cryonics for a fallen god

Laufzeit: ca. 8 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen