Sonntag, 12. Januar 2014

Review: Unholy Destruction - Pentalogie I (Dark Castles Cry At Björnholmen) (MC, Schattenkult Produktionen)

Neues aus dem Hause Schattenkult. Die deutsche Tonschmiede veröffentlichte vor kurzem einen Schwall neuen Materials. Insgesamt handelt es sich dabei um acht Kassetten, die ich so nach und nach besprechen werde. Den Anfang macht dabei die dreiköpfige Gruppe Unholy Destruction aus Darmstadt, die hier ihr erstes Machwerk präsentiert.








Unnötig noch zu erwähnen, dass es sich hier um Black Metal handelt. Das Logo sowie das Cover sollten eigentlich bereits alles sagen. So wird hier auch ziemlich rasender, schneller und kriegerischer Black Metal zelebriert, etwa im Stil von Mind Propaganda, Warfield, Ad Arma oder ähnlich gelagerter Bands. Es wird jedoch nicht in einer Tour durchgemetzelt... der titelgebende Beitrag etwas bietet durchaus auch gemächlichere und atmosphärischere Stimmungen. Neben drei Liedern in englischer Sprache gibt es auch einen Beitrag in deutsch, sowie ein deutschbetiteltes Ambient-Stück, welches den eigentlichen Ausklang darstellt. Als Beigaben winken dann noch zwei Lieder, die auf der Kassette nicht vermerkt sind. Dazu nur so viel: bei dem ersten wird den alten nordischen Wurzeln der Musik gehuldigt, im zweiten eher der leichten Punk-Attitüde.

Fazit:
Solides Black Metal-Werk, was sich allerdings kaum vom Durchschnitt abhebt. Es existieren zwar Passagen, die durchaus hervorstechend sind, und besonders den Titel "Die Tauben des Graupnir" würde ich hier mal als Hörprobe empfehlen. Dennoch fehlt "Pentalogie I" definitiv noch der letzte Schliff, eine wirklich eigenständige Note, etwas, was Unholy Destruction klar von diesen ganzen belanglosen Bands abhebt. Kann man haben, muss man aber nicht. Limitiert ist die Kassette auf 200 Stück.

6.5 / 10 Punkte


Darbietungen:
01. Unholy Fog
02. Dark Castles cry at Björnholmen
03. Darkness untamed
04. Die Tauben des Graupnir
05. Gezeitenwende
06. hidden Track (Darkthrone Cover)
07. hidden Track (GG Allin Cover)

Laufzeit: ca. 34 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen