Sonntag, 12. Januar 2014

Review: Etnom - Perpetual Antichristian Flames (MC, Schattenkult Produktionen)

Etnom präsentieren mit diesem Tape ebenfalls hier Debüt-Werk. Wobei es sich in diesem Fall um eine Wiederveröffentlichung der EP auf Kassette handelt, die im Original als CD vom Label Self Mutilation Services (lange nichts mehr von meinem zweit gehassten Label gehört, HAHA) veröffentlicht wurde. Das Trio selbst stammt aus Italien und setzt sich aus Mitgliedern solcher Bands wie Sterbenzeit oder Nox Interitus zusammen.







Zelebriert wird hier in vier Liedern feinster Oldschool Black Metal mit einer leichten Thrash-Note. Nichts wirklich neues also, aber in diesem Fall funktioniert es! Etnom verstehen es schleichend Atmosphären aufzubauen, um dann die Spannungen sich dann mit einem Knall voll entfalten zu lassen, wie bspw. bei "Time Of The End". Man spürt hier richtig, dass Musiker am Werk sind, die ihre Instrumente verstehen und beherrschen und mit ihnen umzugehen wissen. Es wäre zu viel gesagt, wenn ich sagen würde, dass den Hörer hier ein detailverliebtes Instrumentenspiel erwartet - schließlich ist es immer noch subtiler Oldschool Underground Black Metal, aber man merkt schon, wie man sich um eine gewisse Eigenständigkeit bemüht - hier mal ein langgezogenes Gitarrenspiel, da mal ein kurzes Break oder ein gut platziertes Instrumentensolo. Der Gesang geht auch in Ordnung, wenn er stellenweise doch etwas emotionslos und künstlich klingt.

Fazit:
"Perpetual Antichristian Flames" ist mit Sicherheit kein bahnbrechendes Werk italienischen Schwarzmetalls geworden, kann sich jedoch immer noch locker im oberen Viertel behaupten. Ich kann nichts dafür, ich mag diesen ursprünglichen Stil einfach. Heil Black Metal! Die Kassette ist limitiert auf 100 Exemplare.

8.0 / 10 Punkte


Darbietungen:
01. Burn in eternity
02. Endless oblivion
03. Time of the end
04. Christian worms

Laufzeit: ca. 20 Minuten 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen