Freitag, 27. Dezember 2013

Review: Drowning The Light - Lost Kingdoms Of A Dark Age (LP, Obscure Abhorrence Productions)

Drowning The Light, zum zweiten. Ebenfalls aus dem Hause der deutschen Tonschmiede OAP erschien dieses Jahr die 10'' MLP "Lost Kingdoms Of A Dark Age", welche ganze vier neue Lieder umfasst, und - so viel sei an dieser Stelle schon einmal verraten - mit das beste Material beinhaltet, welches ich von der Band seit der "An Alignment Of Dead Stars" gehört habe.





Beginnen wir mit der A-Seite. Die hält die ersten beiden Lieder "The Old Ones Stir Again", ein instrumentales Ambient-Intro, sowie das sehr düstere "Death Rides on the Wings of Flies" bereit. Was das zweite Lied anbelangt kann man es schlichtweg als sehr gelungene Hommage an den Mid-90er Lofi-Black Metal der nordischen Schule bezeichnen. Harsche Gitarren und donnerndes Schlagwerk, rotziger Keifgesang, unheilvolle Keyboards und ein beschwörender Klargesang im Mittelteil fehlt auch nicht. Seite B enthält die beiden letzten Stücke "Crypt of Necromancy (The Key Still Not Found part II)" (ich verlege meinen Haustürschlüssel auch sehr gerne... Scherz beiseite - aber den konnte ich mir jetzt wirklich nicht verkneifen, hehe). Dieses Lied jetzt dann auch gleich da an, wo das vorherige aufgehört hat. Eingeleitet durch schwermütige, okkult wirkende Orgelklänge geht es über in einen sehr rauen Black Metal, der irgendwo zwischen Melancholie, Dunkelheit, Misanthropie und Okkultismus schwankt. Das titelgebende letzte Stück stellt dann noch einmal den absoluten Höhepunkt der Platte dar. DAS ist die Verkörperung alter Tage, und es freut mich, dass es auch heute noch Bands schaffen, gleichzeitig so roh und doch so erhaben zu klingen!

Fazit:
Diese MLP ist wieder einmal Zeugnis dafür, dass die Qualität der Band wirklich von Werk zu Werk extrem schwankend sein kann. Von eher schlecht bis belanglos, über Durchschnitt und solide Kunst, schaffen es Drowning The Light doch immer wieder auch mal wirkliche Perlen hervorzuzaubern. So wie hier "Lost Kingdoms Of A Dark Age", für welche ich an dieser Stelle auch eine uneingeschränkte Kaufempfehlung aussprechen möchte! Limitiert ist die Platte auf 666 Stück, die ersten 50 in schwarz/grau/weiß-marmoriertem Splatter-Vinyl, inklusive einem exklusiven T-Hemd (wie bei der "The Patron Saint..." nicht durchnummeriert).

9.0 / 10 Punkte


Darbietungen:
A-01. The Old Ones Stir Again
A-02. Death Rides On the Wings of Flies
B-03. Crypt of Necromancy (The Key Still Not Found pt. II)
B-04. Lost Kingdoms of a Dark Age

Laufzeit: ca. 21 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen