Sonntag, 27. Januar 2013

Review: Patris - Servants Of Hellenism (CD, Black Metal Cult Records)

Neues aus Griechenland... Patris ist eine relativ junge Ein-Mann-Band aus dem Land der Götter. Die Intention von Mintaur, Kopf der Band, ist es die Griechen auf musikalische Art und Weise an ihre Wurzeln zu erinnern. Sie sollen sich darauf besinnen, was das Land einst groß gemacht hat. Nun, in Zeiten der europaweiten Krise, die wird hauptsächlichen den Banken, Aktienmärkten und falschem wirtschaften zu verdanken haben, bestimmt kein verkehrtes Unterfangen. Es darf jedoch angezweifelt werden, ob sich mehr als eine kleinere Schar für solche Musik begeistern werden können.



So präsentiert man hier durchaus druckvollen Bombast-Black Metal, der sich auf's Wesentliche beschränkt - und seine ganze epische Atmosphäre der gekonnten Produktion und nicht etwas überspitzten Keyboard-Teppichen verdankt. Nur hier und da jetzt mal ein Chor-Sample ein wie in "Religion Of Ichor". Geboten werden vier Lieder, die sich allesamt zwischen ca. vier - sieben Minuten Spielzeit bewegen. Wahnsinnig lange dauert dieser griechisch-kulturelle Beitrag also nicht an. Das ganze erinnert mich musikalisch gesehen stark an einen Bastard aus aktuellen Graveland und ihren Landsleuten von (verbotener Name - gedanklich bitte einsetzen), die in jüngerer Zeit durch Alben und Splits mit Totenburg oder Evil klar gemacht haben, dass sie auch in der Lage dazu sind, wirklich gute Musik zu fabrizieren. In einigen Passagen hört man sogar etwas Kawir heraus. Allerdings distanziert sich das Projekt Patris auch ausdrücklich auf der offiziellen Seite von jeglichem politischen Gedankengut. Die Tatsache, dass das EP-Album auf Black Metal Cult erschien, lässt jedoch mehr als nur tief blicken...

Fazit:
Recht stimmungsvolles, druckvolles Mini-Album. Typische Kost für zwischendurch, ohne viel Tiefgang. Wird mit Sicherheit seine Anhänger finden, mir persönlich fehlt hier jedoch eindeutig noch der wirkliche "Aha"-Effekt, wobei man hier schon einige gute Ideen parat hat. Wer nicht bereit ist, bei Black Metal Cult zu bestellen (was ich niemandem verübeln kann), der hat die Möglichkeit sich das Album kostenlos runterzuladen. Den passenden Link dazu findet sich in der Inhaltsangabe der offiziell eingestellten Youtube-Videos der Band.

6.0 / 10 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen