Samstag, 24. November 2012

Review: Zorn - Schwarz Metall (LP, Asatru Tonschmiede)

Da ist sie nun... die Vinyl-Auswertung des Debüt-Albums der deutschen Black Metal Truppe Zorn aus dem Jahr 2001. Veröffentlicht wurde "Schwarz Metall" im Original damals als Jewelcase CD bei Last Episode in Zusammenarbeit mit Jesus Wept Production. Im Zuge der Auflösung von L.E. aus bekannten Gründen wurde das Werk dann unter dem Labelnamen Black Attakk (unter dessen Fahne auch das Debüt des Projekts Mord veröffentlicht wurde) erneut vier Jahre später aufgelegt. Helheim Productions veröffentlichten schließlich im Jahr 2010 das Album als Digi CD mit dem Bonus "Genickschuss" (von der Split EP mit Battlehorns).


Nun, 2012, ließ sich endlich ein Label - in diesem Falle die Asatru Klangwerke - dazu erbarmen, dieses Werk auf Vinyl zu bannen. Kommen wir zunächst zum Layout... das ist komplett neu gestaltet, und so prangt auf dem Frontcover der bekannte diabolische Greif in nachbearbeiteter Fassung. Das Logo sieht allerdings immer noch aus wie eh und je. Auf dem Backcover. ein Reichsadler mit dem Zorn-Logo und der Brust und dem Symbol an der Stelle, wo ansonsten das Kreuz zu finden ist. Provokation? Mit Sicherheit! Was die allgemeine Aufmachung angeht, muss ich leider sagen, dass es nicht mehr zu entdecken gibt. Lediglich die Vorder- und Rückseite des einfachen Klappcovers sind bedruckt, das allerdings edel. Jedoch sind die Innenseiten blanko, was wirklich eine ernüchternde Tatsache ist. Für so ein Album hätte ich doch mehr erwartet...

"Schwarz Metall" wurde auf eine LP gepresst, auf der A-Seite finden sich die ersten vier Lieder "Hexenlichter am Nordhimmel", "Schwarz Metall", "Der totale Krieg" und "Wiederkehr", während sich auf der B-Seite die letzten vier Lieder "Kriegserklärung an die Menschheit", "...in Flammen", "Panzerzorn" und "Genickschuss" (lediglich der Album-Ausklang in Form eines Schusses) finden lassen. Zudem enthält die B-Seite als Bonus eine 2012 Version des Songs "Hexenlichter am Nordhimmel".

Das eigentliche Album zu beschreiben, spare ich mir an dieser Stelle einmal. Wer es bisher noch nicht kennt, ist einfach selber schuld. Das Debüt von Zorn hat schon so etwas wie einen kleinen Kult-Status unter neueren deutschen Releases. Die Titel sprechen für sich und sind durchzogen von Hass, Aggression und Zorn. Die 2012 Version von "Hexenlichter am Nordhimmel" ist ebenfalls sehr hörenswert - komplett neu eingespielt und mit neuem Sänger versteht man sogar mehr als nur ein paar Bruchstücke und Fetzen des Textes.

Fazit:
Sehr gutes Album, bei dem ich sehr froh bin, dass es endlich einmal den Weg auf Vinyl gefunden hat. Leider lässt die Aufmachung insgesamt doch sehr zu wünschen übrig. Für ein kultiges Album, sollte auch eine kultige Aufmachung (mit zumindest bedruckter Innenseite) her. Trotzdem zu empfehlen, da es für Vinyl-Fetischisten derzeit die einzige Möglichkeit ist, in den Besitz von "Schwarz Metall" zu kommen. Die LP ist auf 500 Stück limitiert und sogar durchnummeriert. 250 Exemplare im grauen Vinyl, 250 kommen in violettem Vinyl.

8.0 / 10 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen