Montag, 20. August 2012

Review: Geschichten aus der Gruft - Die komplette 6. Staffel (3-DVD-Hartbox, '84 Entertaiment, Uncut)

Sie ist endlich veröffentlicht... die Rede ist natürlich von der im Titel genannten DVD-Box. Die sechste Staffel der kultigen Horror-Serie rund um den Cryptkeeper und seine Geschichten ist zwar insgesamt betrachtet nicht mehr so gut, wie ihre Vorgänger, jedoch immer noch sehenswert und ab dem letzten Viertel sogar sehr ordentlich. So bietet die sechste Staffel insgesamt nicht mehr soo viel überzogenen Splatter wie noch Staffel 3-5. Auch die Schauspieler sind bis auf einige Ausnahmen eher unbekannter.





Hier die Episoden-Liste:
DVD 1:
01. Hart aber gerecht
02. Mollys Masken
03. Geschichte ohne Ende
04. Der einzige Freund
05. Blinde Rache
06. Pakt mit dem Teufel

DVD 2:
07. Der Todeskäfig
08. Wer ist Ronnie?
09. Stufen des Grauens
10. Der Radioschocker
11. Die Überraschungsparty
12. Der Seelenräuber

DVD 3:
13. Nacht über Alaska
14. Seifenblasen
15. Tote leben länger
+ Bonus

Meinung:
Eines der Highlights der Staffel ist sicherlich der Cameo-Auftritt von R. Lee Ermey in der Folge "Stufen des Grauens", wo er sein Alterego Gunnery Sergeant Hartman (man erinnere sich an 'Full Metal Jacket') auf die Schippe nimmt, und in besagter Episode eine ganz ähnliche Rolle spielt. Auch mit "Blinde Rache" hat man eine gute moralische Horrorgeschichte hinbekommen und "Geschichte ohne Ende" dürfte definitiv jedem gefallen, der Filme der Marke "...und täglich grüßt das Murmeltier" mag. "Nacht über Alaska" bedient die Gorehounds, genau wie "Der Seelenräuber", der dazu aber noch ethische Fragen stellt. "Seifenblasen" stellt wie "Wer ist Ronnie?" einen lupenreinen Splatter-Crime dar. Was mich zum absoluten Höhepunkt der Staffel bringt - "Tote leben länger". Eine Kriminalgeschichte aus der Sicht eines Toten erzählt. Da hier auch direkt noch zwei wohlbekannte Filmgrößen ein postmortales Comeback feiern, passt das noch einmal so gut. So führt der Gruftwächter im Intro ein eingehendes Gespräch mit Alfred Hitchcock, während in der Episode selber niemand anderer als Humphrey Bogart neben u.a. Isabella Rossellini die Hauptrolle spielt. Tricktechnik macht es möglich... so zählt diese Episode zu einer der ersten Filmproduktionen, die am Computer generierte Schauspieler besitzt.

An den Extras hat sich nicht viel geändert. Es gibt eine relativ lieblos aufgezogene Cryptkeeper-Galerie, sowie ein animiertes Comic zu der Episode "Geschichte ohne Ende" (Original "Whirlpool"), welches von John Kassir als Erzähler begleitet wird. Darüber hinaus findet man dann noch die animierte Fassung des der Box beiliegenden Comics "Tödlich beschwipst" sowie das passende Making-Of. Ton gibt's im englischen Original oder in deutsch, wobei der O-Ton mal wieder einen Untertitel vermissen lässt.

7.5 / 10 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen