Montag, 20. Februar 2012

Review: Tha-Norr - Wolfenzeitalter (LP, Amor Fati)

Im Jahr 1995 wurde dieser, nun nennen wir es mal "Geheimtipp", des deutschen Black Metal Undergrounds zum ersten Mal veröffentlicht. In CD-Form und über das Label Nazgul's Eyrie, welches sich auch für diverse weitere Veröffentlichungen (u.a. Barathrum, Amon Goeth) verantwortlich zeichnete. Über 14 Jahre später, anno 2009, erschien das erste und (leider) letzte Werk Tha-Norr's nun erstmalig auf Vinyl. Und das in sehr aufwendigem Gewand: DLP im Klappcover aus Raukarton mit einem großen Poster.




Wer Tha-Norr bereits kennt, dem muss ich ja nix mehr erzählen, was die Musik angeht. Allen anderen sei gesagt, dass das Album ganze 10 Lieder bereit hält. Der Stil lässt sich als Epic Black Metal bezeichnen. Diese Umschreibung passt, da Moonblood ihrer Tage ihren Stil auch so benannten, und man als Hörer automatisch passagenweise an diese Band erinnert wird. Jetzt aber nicht falsch verstehen... Tha-Norr waren, bzw. ihr Album ist mehr als ein einfacher Klon! Auch wenn viele der Songs doch sehr räudigen Black Metal bieten, wie ihn auch Moonblood zelebrierten, so hat man sich hier und da schon auch sehr nette Details ausgedacht, die dem Album ganz klar Wiedererkennungswert verleihen. So gibt es ein Zwischenspiel mit Flöte und Piano, und den Ausklang stellt ein ergreifendes Ambient-Stück dar.

Fazit:
Man muss sich einfach mal vor Augen führen, aus welcher Zeit dieses Album stammt. Wobei man es eigentlich zuerst anhören sollte und dann auf die Jahreszahl der Erstveröffentlichungen schauen sollte. Das ist wirklich große Kunst, und war wohl für damalige Verhältnisse stellenweise gewagt, auch wenn man sich deutlich an dem Underground Stil der Mitt-90er orientiert. Limitiert ist die DLP auf 500 Exemplare, die ersten 100 Stück mit Aufnäher.

8.5 / 10 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen