Donnerstag, 23. Februar 2012

Review: The Collector (Blu-ray, Splendid Black Edition, Uncut)


Der Film The Colletor, der sich irgendwo zwischen seichtem Torture-Porn und hartem Thriller einordnen lässt, und aus der Feder der Drehbuchautoren einiger Saw-Filme stammt, stellt den ersten Teil der Black Edition Film-Reihe aus dem Hause Splendid dar.









Warum es geht? Das lässt eigentlich schon der Titel erahnen. Der "Collector" ist ein Sammler. Und er sammelt bevorzugt Exemplare der Gattung Homo Sapiens. Unfreiwillig macht ein Klein-Gauner Bekanntschaft mit ihm, als dieser in ein Familienhaus einbricht, um sich etwas Geld zu beschaffen. Er stellt schnell fest, dass er nicht alleine ist, und dass der geheimnisvolle Unbekannte mit der Maske allerlei Fallen in dem Haus aufgestellt hat. Einige davon sind sogar recht eindrucksvoll und einfallsreich. Dementsprechend sind auch die Todesarten der Beteiligten mehr oder weniger einfalls- und abwechslungsreich ausgefallen. Einige Beispiele: selbstgebaute Katapulte im Boden, die einen gegen mit Nägel bestickte Wände werfen, Glasscherben und Nägel auf einem Teil der Treppe, scharfe und doch dünne Drähte aus Metall, die im ganzen Raum aufgespannt sind. Man besten jedoch gefällt mir das Zimmer mit den Bärenfallen... kommen wir zum Torture-Porn-Part. Der befindet sich im Keller, in welchem der Mann und die Frau des Hauses festgehalten werden. Ihr wird der Mund zugenäht (unter primitiven Umständen natürlich) und er wird kopfüber von der Decke baumelnd aufgeschlitzt und seine Eingeweide fein säuberlich gestapelt auf dem Boden. Schließlich kommt es auch wie es kommen muss, und der Collector knöpft sich auch den Einbrecher vor. Diesen hängt er dann im Keller an einen Stützpfeiler mit Drähten und Haken entlang des Rückrads und generell des Rückens. Das schmerzt zumindest beim zusehen.

Am Ende hat man sich sogar noch etwas einfallen lassen. Dies ist nämlich relativ offen und lässt Platz für eine "Freitag der 13." oder "Halloween" mäßige Fortsetzung.

Fazit:
Der Film ist nicht schlecht. Aber eigentlich auch nicht wirklich gut. Ein Film, der in einigen Szenen dem ungelehrten Publikum zwar schon auf den Magen schlagen dürfte, aber insgesamt für einen Torture-Porn zu lasch ist und für einen Thriller zu hart. Ich glaube The Collector kann man eher als eine weitere Variante des Serienmörder-Themas ansehen, welche einige Gewaltspitzen besitzt. Versteht mich nicht falsch - der Film ist auf jeden Fall schon mal einen Blick wert und ist durchaus geeignet für einen Filmabend mit Freunden und Alkohol, jedoch sollte man nicht zu viel erwarten. Die Black Edition ist, im Gegensatz zur FSK-Fassung, mit dem SPIO-Siegel "strafrechtlich unbedenklich" versehen und komplett ungeschnitten (zumindest ab der zweiten Auflage). Es sind zwar "nur" rund 2 Minuten Film geschnitten, doch trotzdem rate ich eindeutig vom Kauf der FSK-Version ab.

7.0 / 10 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen