Dienstag, 15. November 2011

Review: Oranssi Pazuzu - Kosmonument (CD, Spinefarm Records)

Ja Mann... da denkt man doch, nach Woods of Infinity (dem letzten Review) kann es nicht mehr obskurer werden, und schon wird man hier in Form der Band Oranssi Pazuzu aus Finnland eines besseren belehrt. Psychedelischer Black Metal sag ich nur. Und das ist mal keine angekündigte Untertreibung des Labels. Das hier ist wirklich kranker Hörgenuss.






Man stelle sich eine Mixtur aus 60/70er Psychedelic Rock und Inquisition vor. Dann hat man in etwa eine Vorstellung, wie diese Band klingt (die im Gegensatz zu Inquisition aus fünf Leuten besteht). Verzerrte Klänge, traumwandlerische Melodiesphären, ein drogengeschwängerter Farbwirbel aus Grau, weiß und schwarz. Der Band gelingt es wirklich diese beiden, eigentlich grundverschiedenen Genres perfekt zu vereinen, so dass man auch nicht den Eindruck hat, zweier Stile zu lauschen, die so gar nicht zusammen passen. Dabei entsteht eine sehr dichte, zumeist drückende und eher depressive, aber auch eine sehr rituelle Atmosphäre. Der keifende und kehlige Gesang passt dann noch wie die berühmte Faust auf's Auge. Es stört mich hier sogar nicht weiter, dass man insbesondere mit dem vierten Song einige Industrial-Einflüsse aufweist. Diese finden sich in einigen Songs wieder, aber hier doch besonders. Auch das obligatorische Ambient-Zwischenstück fällt da nicht weiter aus dem Rahmen, ist es mit knappen vier Minuten immerhin noch erträglich und wirkt nicht unnötig in die Länge gezogen. Einzig das instrumentale Ambient-Stück am Ende hätte man sich schenken können, bildet der vorhergegangene Song doch eigentlich schon einen gelungenen Abschluss auf "richtigen" Instrumenten. Zudem ist das Outro mit knappen acht Miuten Spielzeit eindeutig zu lang. Apropos Spielzeit: die Gesamtlaufzeit der CD überschreitet endlich mal wieder die 1-Stunde-Grenze!

Fazit:
Definitiv ein Album, welches nicht für jedermann geeignet ist. Insbesondere Black Metal-Puritisten sollten erst einmal probehören, bevor sie einen Kauf erwägen. Der Stil ist doch sehr speziell. Ich find's super, und so wird die CD auf jeden Fall einen Platz in meiner Sammlung einnehmen. Wären da nicht die erwähnten Wehmutstropfen - das Album hätte die glatte 10 von mir erhalten!

9.0 / 10 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen