Sonntag, 20. November 2011

Review: Miro Klavier - Der Klang der Natur (CD, Eigenproduktion)

Hinter dem klassischen Piano-Musik-Projekt Miro Klavier steckt, ähnlich wie im Falle dem brasilianischen Klassik-Projekt Lebensessenz, jemand, der eigentlich im Metal beheimatet ist. So hat der Solo-Musiker auch das noch relativ junge Dark Metal-Projekt Stories of a dark soul, bei dem er die Stile des Black und Death Metals mit leichtem Ambient und primitivem Folk-Einfluss mischt.




Doch genug davon. Schließlich soll es hier um Miro Klavier gehen. Und mit diesem präsentiert Miro Lange dem geneigten Hörer Klassik auf... wer hätte es gedacht... dem Klavier. Wie der Name halt schon vermuten lässt. Dabei kommt allerdings kein "richtiges" Klavier/Piano zum Einsatz, sondern eher ein gutes Keyboard mit Piano-Funktion. Das erinnert dann schon wieder eher an Projekte wie Penitent, die ja sogar dem Maestro Beethoven ein gesamtes Album widmeten... apropos Beethoven: "Der Klang der Natur" klingt stellenweise so friedvoll und harmonisch, dass ich unweigerlich an Werke des großen Mannes, wie etwa "Ode an die Freude", denken muss. Durch das verwendete Keyboard offenbaren sich aber natürlich auch Möglichkeiten jenseits der Piano-Klassik... so werden auch einige Aspekte aus dem Ambient verwendet, was natürlich in keinsterweise an Sachen wie Vinterriket heranreicht, aber die Vorbilder zumindest erahnen lässt.

Fazit:
Ein recht schönes, wenn auch sehr kurzes Machwerk klassischer Keyboard-Musik. Miro versteht es mit seiner Musik auf jeden Fall verschiedene Stimmungen einzufangen, die für "Natur" stehen. Kein Wunder also, dass es hier doch eher recht harmonisch zur Sache geht. Allerdings birgen die Lieder auch eine gewisse Sehnsucht in sich, wie mir scheint. Vielleicht die Sehnsucht nach dem Einswerden mit der Natur.

7.0 / 10 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen