Sonntag, 6. November 2011

Review: Drowning The Light - Catacombs of Blood (LP, Obscure Abhorrence)

In diesem Jahr wurde das Album "Catacombs of Blood" der Band Drowning The Light auch endlich durch das Label Obscure Abhorrence als Vinyl veröffentlicht.










Auch wenn das Original-Artwork einer Alternative weichen musste, so ist das Album ansich immer noch sehr hörenswert. Nach dem Klavier-Intro "Fragmented & Unrealisable" gehts gleich über in räudig gespielten, aber trotzdem sehr melancholisch, atmosphärischen Black Metal. "As Plague Upon The Sheep" ist dabei zum Beispiel noch äußerst aggressiv vorgetragen und "Torn Away By The Shadows" enthält Streicher- und Keyboard-Samples (wahrscheinlich kommen die Streicher auch aus dem Keyboard). Auf die nötigen Details wurde also geachtet. Der Gesang ist wie immer Ansichtssache, und so werden sich auch hier wieder die Geister scheiden. Wobei dieses Album eindeutig zu den besseren Aufnahmen der australischen Bands zu zählen ist. Das Album enthält insgesamt 11 Songs, die ersten sechs befinden sich auf der A-Seite, der Rest tummelt sich auf der B-Seite.

Fazit:
Drowning The Light... von totalem Müll bis zum wirklich hochkarätigen Underground-Album hat diese Band wohl schon alles veröffentlicht. Die Musik poralisiert weiterhin, ohne Frage. Wobei man "Catacombs of Blood" auf jeden Fall zugestehen muss, eindeutig zu den besseren Veröffentlichungen der Band zu zählen. Limitiert ist die LP-Ausgabe auf 500 Exemplare, die ersten 150 wie immer bei diesem Label als farbiges Vinyl und handnummeriert.

8.0 / 10 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen