Dienstag, 11. Oktober 2011

Review: Molok - Molok (MC, Selbstmord Kommando)

Ein weiteres aktuelles Release aus dem Hause Selbstmord Kommando stellt das selbstbetitelte Kassetten-Album der Band Molok aus Dänemark dar. Selbstredend, dass es sich hier um sehr räudigen Underground Black Metal handelt.









Nach dem instrumentalen Einstieg "Sea Of Flames", geht es auch gleich in die Vollen mit dem Song "As Man Creates The Sun". Wie gesagt präsentiert man sich hier als sehr rau und unverfälscht. Das ist wahrlich Black Metal in seiner Ursprungsform. Dreckig, rockig und hasstriefend! Auch der nächste "The Endless Degradation Of Existence" steht dem in nichts nach. "I Am God" stellt eine Art Zwischenspiel dar, ist es doch ein sehr depressiv und düster gehaltenes Ambient-Stück mit noch düsterem Sprechgesang. Mit "The Silent Voices Of Earth" schaltet man dann einen Gang zurück. Depressiver Black Metal irgendwo zwischen slow-, mid- und uptempo wird geboten. Das hört sich verdammt gut an, vorallem dieser progressive Instrumental-Part zu Beginn gefällt mir sehr gut. Dann folgt eine wahre Hasstriade, und endet schließlich wieder in einem sehr progressiv anmutenden Instrumental. Der letzte "Dancing With Satyrs, Falling With Angels" ist dann wieder ein lupenreiner Black Metal-Song. Klasse und sehr krank vorgetragen.

Fazit:
Eine wirklich lohnenswerte Kassette. Gerade für ein erstes Album (welches auch gleichzeitig erstes Lebenszeichen darstellt) eine gute bis sehr gute Veröffentlichung, die hier und da sehr nette Ideen aufweist und sich generell auch sehr bodenständig präsentiert. Ein sympathisches Album mit Wiedererkennungswert.

9.0 / 10 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen