Mittwoch, 12. Oktober 2011

Review: Geschichten aus der Gruft - Die komplette 2. Staffel (3-DVD-Hartbox, '84 Entertaiment, Uncut)

"Hallo Freaks, freut mich dass ihr mal wieder vorbeischaut...". Der Gruftwächter meldet sich zurück, um dem geneigten Zuschauer abermals seinen wohligen kuriosen Horror und makabren Humor zu präsentieren. Diesmal hat er sogar aufgestockt: auf drei DVDs tummeln sich 18 Episoden-Geschichten aus dem Buch des verwesten irren Märchenonkels. Das Ganze befindet sich mal wieder aufwendig gestaltet in einer Buchbox. Das Beiheft bietet auch dieses Mal einen Comic namens "Biss in alle Ewigkeit"... anhand des Titels und des Titelbildes weiß man natürlich sofort, auf welche unsägliche Reihe hier angespielt wird, hehe. Es ist halt nur auf "Tales from the crypt"-Humor.



Zu den Episoden:
DVD 1 enthält die ersten sechs Folgen, welche da im einzelnen lauten...
1. "Eine dicke Erschaft"
2. "Das Tauschgeschäft"
3. "Spielerehre"
4. "Auf ewig dein"
5. "Alles Gute zum Hochzeitstag!"
6. "Versprochen ist versprochen"

DVD 2 enthält dann die sechs Episoden
7. "Opfer aus Liebe"
8. "Kleiner Mann im Ohr"
9. "Landliebe"
10. "Die Bauchrednerpuppe"
11. "Wer ist hier die Hexe?"
12. "Der Beileidsonkel"

DVD 3 enthält schliesslich die letzten sechs Episoden
13. "Monster wie im Bilderbuch"
14. "Ein Kind der Liebe"
15. "Die stumme Zeugin"
16. "Hortons Horror"
17. "Nicht ohne meinen Bruder"
18. "Das Geheimnis"

Eine kleine Inhaltsangabe zu den einzelnen Episoden wie im Review zu Staffel eins erspare ich mir an dieser Stelle einmal, da dies doch den Rahmen erheblich sprengen würde.

Meinung:
Zu der zweiten Staffel bleibt zu sagen, dass es im Prinzip eine erste Staffel darstellt, da sich hier das endgültige Konzept der Serie zeigt, welches in der 1. Staffel nur angeschnitten wurde. Die Geschichten drehen sich zumeist um Sex, Rachsucht, Intrigen und dergleichen, weshalb auch immer eine gewisse Moral am Ende der Geschichten steht - denn jeder bekommt hier auf die eine oder andere Weise sein Fett weg und erhält was er verdient. Zudem treten hier zum ersten Mal auch richtige "Filmgrößen" auf - ob vor oder hinter der Kamera, irgendwie kommt einem der ein oder andere Name doch sehr bekannt vor. So spielt z.B. Demi Moore in Folge 1 die weibliche Hauptrolle, während Arnold Schwarzenegger bei Folge 2 die Regie führte und diese Episode auch zusammen mit dem Cryptkeeper einleitet. Andere bekannte Namen sind bspw. Lance Henriksen, Teri Hatcher, Michael Ironside, Iggy Pop... um nur einige zu nennen. Die Qualität der einzelnen Episoden schwankt zwar (wie bei jeder Serie), aber eines haben sie doch gemeinsam - eine hahnebücherne Geschichte, Mord und Totschlag, sowie eine gehörige Portion Splatter und kuriosen Humors.

8.0 / 10 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen