Dienstag, 18. Oktober 2011

Review: Bahrrecht - Nuit de Neige (CD, Ketzer Records)

Bahrrecht ist eine relativ junge Band, die allerdings auch schon seit 10 Jahren besteht, und dabei neben diesem Debüt-Album zwei Demos vorweisen kann. Bahrrecht besteht aktuell aus vier Leuten und stammt aus Frankreich, was man der Band auch eindeutig anhört.








Einmal losgelöst von der Tatsache, dass hier mit Winterhalter ein bekanntes Gesicht der Szene an Land gezogen wurde, hat diese Band doch kaum etwas mit den Projekten zu tun, in welchen der Mann sonst trommelt. Bahrrecht kommen direkt zur Sache, und gleich der erste Song gleicht einem Gemetzel. Es wird zwar nicht durchweg die Highspeed-Schiene gefahren, aber man bewegt sich doch häufig eher im Uptempo. In einigen Songs erinnert das dann nicht nur einmal an ältere Sachen der Norweger von Immortal, insbesondere an ihre Scheibe "Blizzard Beasts". Aber auch dieser typisch französische Stil findet sich hier wieder, sowie einige Passagen, die eher an Oi! erinnern, was mich eher wieder an Kombos wie ihre Landsleute Arianrhod. Zwischendurch kommen dann auch ein paar Dark Ambient Einklänge durch. Insgesamt werden 10 Lieder mit einer Gesamlaufzeit von rund 40 Minuten geboten.

Fazit:
Lohnenswertes Black Metal-Album, für alle die dem etwas erhabeneren leicht rasenden Black Metal, wie ihn beispielsweise Immortal in ihrer Vergangenheit zelebrierten etwas abgewinnen können. Andererseits ist das Album jetzt aber auch keines, was zwar doch irgendwie aus dem Einheitsbrei heraussticht, jedoch auch nicht  zu den wirklich überragenden Werken zählt.

7.5 / 10 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen