Samstag, 27. August 2011

Review: Thyrgrim - Monument (CD, Nocturnal Empire)

Nach drei Jahren des Wartens seit dem letzten Album "Niedergang" veröffentlichten Thyrgrim aus Moers dieses Jahr ihr mittlerweile drittes Album "Momument".










Nach einem instrumentalen Intro geht es auch gleich in die Vollen mit dem Lied "Sturmgesang". Hasstriefende Vocals paaren sich mit messerscharfen, schneidenden und druckvollen instrumentalen Darbietungen. Zur Mitte hin gibt es sogar einen kleinen Break, in der die Gitarren aussetzen, und nur die Drums samt Flüstergesang zu hören sind... intensiv! "Zwielicht" fängt da eher gediegener an, mit Akustikgitarren und anschließend eher getragenen, eher langsam gespielten Instrumenten. Ein sehr melancholisch unmutender Song, der zur Mitte hin aber abrupt an Geschwindigkeit und Härte zunimmt, bis gegen Ende wieder eine Akustikgitarre auftaucht und das ganze ausklingen lässt. Sehr emotional und ergreifend. "Des Lebens Zerfall" ist dann eine wirkliche Raserei und wahrer Hassbatzen. Das atmospährische Gitarren-/Schlagzeug-Spiel gegen Ende des Songs sei ihr besonders erwähnt. "Bare Doeden" ist Black Metal Song mit leicht düsterem Pagan-Einfluss im nordischen Stil. Sehr erhaben vorgetragen. "Endzeit" ist in etwa so wie "Des Lebens Zerfall", wenn auch nicht ganz so rasend und wild vorgetragen, wobei man hier gegen Ende noch einiges an Geschwindigkeit zulegt. "Zeit des Abschieds" war ja bereits auf der Demo "Kältetot" enthalten und ist dem verstorbenen Nazgul gewidmet. Nazgul war bis zu seinem plötzlichen Tod Sänger der Band Tavaron und nahm mit der Formation das erste Album "Suizid" sowie ein Demo auf. Nicht zuletzt aufgrund des Hintergrunds ein sehr ergreifendes Lied, was auch sehr episch und getragen daherkommt. Der Song wurde natürlich auch komplett neu aufgenommen für das Album. "Bevor ich gehe" stellt dann auch gleichzeitig den ausklingenden Song dar und setzt nochmals einiges an negativen Emotionen frei.

Fazit:
Der Titel des Albums passt. Mit diesem Album haben sich Thyrgrim definitiv ihr "Monument" errichtet - es ist mit Abstand das beste, was ich bisher von der Band zu hören bekommen habe, und für mich auch eines der besten Werke, die das Jahr 2011 bisher hervorgebracht hat! Absolute Kaufempfehlung meinerseits!

9.5 / 10 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen