Samstag, 27. August 2011

Review: Bonjour Tristesse - Par Un Sourire (CD, Self Mutilation Services)

'Auweia, wieder mal Depressive Black Metal' dachte ich gleich beim ersten Begutachten des Covers. Richtig vermutet - allerdings ist das Album "Par Un Sourire" gar nicht mal so schlecht, wie anfänglich vermutet.









Hinter Bonjour Tristesse verbirgt sich auch kein Unbekannter... so handelt es sich hier um ein Band-Projekt von Nathanael, der mit seiner Post Rock/Black Metal-Band Thränenkind ja auch schon einen gewissen Bekanntheitsgrad besitzt. Bonjour Tristesse jedoch orientiert sich rein instrumental gesehen nur auf DSBM. Insgesamt gibt es dann sechs überlange Songs zu hören, die eine Gesamtspielzeit von gut 46 Minuten aufweisen. Das ist schon beachtlich und endet auch nicht wie bei so vielen Vertretern dieses Genres in unnötig in die Länge gezogene langweilige dahingerotzte Lieder, sondern man bewegt sich hier schon auf einem Niveau mit Bands wie beispielsweise Andrarakh. Wobei einem die Songs hier manchmal auch nicht schnell genug vorüber gehen können. So finde ich "Wieder allein" einfach nur langweilig, "Mit einem Lächeln" ist da schon eine Spur besser, grandios sind die Songs "Freiheit" und "Lebenskraft", da sie auch reich an Ideen und Details sind. Der erste und letzte Song ist ein konzeptioneller Zweiteiler, der noch mit passenden Samples unterlegt wurde.

Fazit:
Ein, wenn auch nicht durchweg, gelungenes Album aus der Sparte des Depressive Black Metal. Auch eindeutig eine der besten Veröffentlichungen des Labels S.M.S. bisher in meinen Augen - jedenfalls von denen, die mir bekannt sind. "Par Un Sourire" kann ich all jenen empfehlen, die mit solcher Art von Musik etwas anzufangen wissen und Bands wie z.B. Andrarakh hören. Mich würde auch einmal interessieren, aus welcher Quelle man die Samples bezogen hat.

8.0 / 10 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen