Montag, 18. Juli 2011

Review: Kratornas - The Corroding Age Of Wounds (CD, Kneel Before The Master's Throne)

What the fuck..... kaum zu glauben, dass dieses Album, welches bereits vor drei Jahren erschienen ist, so ganz spurlos bisher an mir vorbei gezogen ist. Von Kratornas, einer Band stammend von den Phillipinnen, hatte ich bisher auch nur im Zusammenhang mit einer Split EP mit Vorkuta gehört. Umso überraschter bin ich heute über die doch recht gute Musik, die sich mir bietet.






Kratornas zelebrieren musikalisch gesehen, einen bunten Mix aus Underground Black Metal, Thrash Metal und Grindcore. Die Stimme ist dabei jedoch typisch für Black Metal gehalten, was ich angeschichts der anderen offensichtlichen Einflüsse nur sehr begrüße. Auch ist der Black Metal hier meist die dominierende Macht, mal abgesehen vom letzten Track "Deathpuzzle", der instrumental doch eher reinen Grind bietet. Bei den anderen Songs kommt er zwar auch immer mal wieder durch, aber zumeist handelt es sich dann doch eher um reinen Highspeed Black Metal mit Thrashnote und 'groovenden' Momenten. "Deathpuzzle" ist durchgehört... was nun folgt sind ganze 22 Bonus Lieder, wobei nur wirklich drei von ihnen auch wirklich Musik enthalten. Dabei handelt es sich um Rohfassungen der Songs "On Dying Aeon", "Three Unclean Spirits" und "Darkness and Dust", die teils sogar noch einen Tick kultiger sind, als die Neuaufnahmen.

Fazit:
Eine Scheibe, die sicherlich nicht jeden ansprechen wird. Ich für meinen Teil finde das Album super, auch wenn ich zugeben muss, dass es sich hier um die Art von Musik handelt, die man sich wohl doch eher nur in bestimmten Situationen geben kann. Mit einberechnetem Exoten-Bonus ergibt das insgesamt

7.5 / 10 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen