Donnerstag, 16. Juni 2011

Nostalgie-Review: Bluuurgh - In My Embrace (LP, Witchhunt Records)

Anno 1992 erschien diese Platte aus dem Hause Witchhunt Records, die ich just vor ein paar Tagen zufällig in einem Plattenladen erspähte und natürlich sofort einsackte.
Das erste, was ich beim Hören dachte - 'man, wann hast du zum letzten Mal sowas zu hören bekommen'. Die Antwort für mich war  'eigentlich seit Demolition Hammer's "Epidemic Of Violence" gar nicht mehr'. Keine Ahnung warum mir ausgerechnet dieser Vergleich auf Anhieb einfiel - aber er ist irgendwie passend. Die vier Leute aus den Niederlanden geben einen Mix aus hauptsächlich Death-, Thrash- und einer leichten Prise Doom-Metal zum besten.


Der Gesang ist eher an den traditionellen Thrash orientiert, während die Instrumente, vorallem das Schlagzeug sehr in Richtung Death tendiert, auch wenn hier und da schon mal Thrash-Gitarren zu hören sind, samt dazugehörigen Soli. Verdammt geile Sache! Ein echtes Schmankerl, auch für mich, der nur ab und an mal im Thrash/Death-Genre sein Unwesen treibt. Einziger Minuspunkt: der letzte Song, für den es deutliche Abzüge von mir gibt. Ich halte Industrial halt immer noch nicht für eine Kunstform, daran ändert auch "Version" nichts, auch wenn er an für sich ganz erträglich ist und recht nett anzuhören ist - aber ein zusätzlicher "richtiger" Song stattdessen wäre in meinen Augen 100x sinniger gewesen. Über Geschmäcker lässt sich halt streiten, oder eben auch nicht.

Bluuurgh als Band existiert indes aber nicht mehr. Auch stellt diese erste LP der Band gleichzeitig auch ihre letzte Veröffentlichung dar. Schade eigentlich. Was die Typen heute machen, entzieht sich meiner Kenntnis, ist mir gelinde gesagt auch egal, denn wenn sie musikalisch noch aktiv sind, werden sie unmöglich noch an die Klasse  von "In My Embrace" heranreichen. Da ich die Platte selbst in einem Second-Hand-Laden erstanden habe und ich online keinen Shop entdecken konnte, der sie noch als Neuware im Angebot hat, gehe ich mal davon aus, dass ihr sie höchstens noch auf Plattenbörsen oder -läden erstehen könntet, was ich euch hiermit auch sehr empfehle - es lohnt sich!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen