Dienstag, 24. Mai 2011

Review: Zuul - Zuul (MC, Eigenproduktion)

Ja, hallo erstmal...
ich weiss nicht, ob ihr's schon wusstet, aber es gibt heutzutage auch noch Death Metal Kombos, die ordentlich old school-mäßig Arsch treten können...

 








Zuul gehören mit ihrem im Jahr 2009 veröffentlichtem Demo definitiv dazu! Das Dreiergespann aus dem Pott warten hier mit vier Liedern auf - 'naja' wird der ein oder andere jetzt vielleicht kopfschüttelnd denken - doch haben diese drei, wenn auch zugegebenermaßen relativ kurzen, Beiträge einiges zu bieten und lassen so manch andere Band alt aussehen. Das ist jetzt nicht gerade auf die Produktion und die Aufnahmequalität bezogen, die ist nämlich sehr schön Rehearsal-mäßig, aber wenn man sich die Mühe macht und sich Zeit nimmt, entdeckt man schon einige nette Details, wie räudig hingerotzte Gitarrensoli, vokale Hasstriaden, instrumentale Vernichtungsfeldzüge und gut platzierte Tempowechsel - und gerade diese Mixtur macht auch das Besondere an diesem Demo aus - und gibt es auch  100 andere Kombos, die einen ähnlichen Stil haben, drauf geschissen - man merkt den Jungs an, dass sie mit Herzblut an die Sache rangehen und das ist letztlich das, was zählt.

Fazit:
Authentischer und atmosphärischer Death Metal der ganz alten, aber nichts desto trotz immer noch besten Schule! Fuck... das ist Mucke, die in den Ohren blutet - und so muss es auch! Limitiert ist das ganze übrigens auf 100 handnummerierte Exemplare! Ich hoffe auch auf zukünftige Releases.

"Obscure Death Metal"? Da sag ich doch "Jawohl!" PROST

7.5 / 10 Punkte


(original geschrieben am 3. November 2010)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen