Freitag, 20. Mai 2011

Review: Wolfsrune - Screams Of The Forgotten (CD, NordSturm Productions)

Gestern nun endlich angekommen ist mein Exemplar der aktuellen Scheibe der Horde Wolfsrune. Dieser Name dürfte den meisten wohl noch nichts sagen, wobei sie bereits auf zwei Demos zurückblicken können. Ich kam auf die Gruppe auch eher durch einen Zufall - so erhielt ich aus einem Tausch mit NordSturm Productions heraus ein Shirt mit eben jenem Bandlogo, welches mir absolut nichts sagte.







Interessiert schrieb ich also Thorkraft an, ob von eben jener Band eine CD in Planung sei, woraufhin er mich darüber informierte, dass eine Veröffentlichung anstehe und verwies mich auf die myspace seite der Band... so kam dann auch der erste musikalische Kontakt zustande. Die präsentierten Songs gefielen, so schrieb ich die Band dann direkt an, und so kam ich dann auch an das aktuelle Debüt, welches in limitierter Auflage auch mit Aufnäher erschien.

Doch genug der Hintergrundgeschichte... wohl so mancher wird sich jetzt wohl fragen, wie Wolfsrune denn nun eigentlich klingen. Diese Frage erübrigt sich aber eigentlich direkt beim lesen des Bandnamens... oder vielleicht auch nicht - denn wer hier an NS bezogenen Black Metal denkt, hat weit gefehlt! Hier wird reiner Black Metal geboten, der sich thematisch zwischen den Themen Misanthropie und der Verherrlichung Satans bewegt.

Musikalisch gehen die Herren, und die Dame, keine Experimente und Kompromisse ein. Das ganze klingt ziemlich Old Shool (ich hasse diesen Ausdruck!) und erinnert schon zeitweise an alte Graveland. Insgesamt scheint die Truppe sehr von Polnischen aber auch Deutschen Black Metal Klassikern beeinflusst zu sein, allerdings gelingt ihnen hier auch das Kunststück, sich soviel Eigenständigkeit zu erhalten, um als existenzberechtigt zu gelten. So kommen auch zwischenzeitlich akustische Klänge und nette Soli zum Einsatz - aber das Hauptaugenmerk liegt eindeutig im hasserfüllten Black Metal, der mal midtempo-mäßig daher kommt oder auch mal schneller vorgetragen wird, wobei hier nichts in schierer Raserei endet.

Fazit:
Ein wirklich starkes Debüt, schön dass hin und wieder doch noch solche Bands wie Wolfsrune aus dem Deutschen Underground entsteigen. Auch war Wolfsrune wohl die erste Band, von der ich ein Shirt besaß, ohne vorher jemals von ihnen gehört zu haben, hehe.
Insgesamt ist 'Screams of the Forgotten' bestimmt kein absolutes Meisterwerk (was es wohl auch gar nicht sein will), aber ein wirklich dreckiges Stück hasserfüllten Deutschen Schwarz Metalls!

6.5 / 10 Punkte

Darbietungen:
01. Intro
02. Blutrausch
03. Chains of Eradication
04. Rhapsody of Fallen Angels
05. Morbid Angel
06. Cemetary BloodAltars
07. Screams of the Forgotten
08. Serpents of the Revelation
09. Ghouls Havoc
10. Sarg der Menschheit

Laufzeit: ca. 50 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen