Montag, 23. Mai 2011

Review: Totensang - Einsamkeit (MC, Schwarzton Records)

Totensang... der Name dürfte wohl den meisten unter euch nicht viel sagen. Entdeckt habe ich die Musik dieser Kapelle bei myspace. Dort ist es wie so oft im richtigen Leben... man lernt viele Leute und Bands kennen, die meisten davon sind aber bloße Idioten und einfach nichtssagend. Aber eine kleine Schar unter ihnen sind wirklich interessante Individueen und Glücksgriffe. Zu letztgenannter Rubrik zählen in meinen Augen auch eindeutig Totensang, die hier noch als Duo auftreten.



Der Titel der Kassette "Einsamkeit" fasst dann auch in Worte, was der geneigte Hörer hier in den nächsten knappen 17 Minuten präsentiert bekommt - nämlich primitiven melancholischen Black Metal, der teils sehr depressiv, aber auch sehr hasserfüllt vorgetragen ist. Die Musik beschreibt karge Gedankenwelten und vereiste Emotionen, in tristes Grau gehüllte Trauer und blanke Wut/Hass auf den Zustand mit Namen "Leben". Da ist es schade, dass die Kassette gerade mal aus vier Liedern besteht, denn davon könnt man sich ruhig noch mehr und länger etwas anhören - aber das kommende Debüt-Album ist ja schon in Sicht. Man darf gespannt sein, ob das Niveau dort gehalten oder sogar noch gesteigert werden kann.

Fazit:
Solide Veröffentlichung, über die ich gerne gestolpert bin. Jeder Song steht für sich und reisst den geneigten Hörer mit sich in tiefe emotionale Abgründe. Die Lieder zeugen von einer Gefühlskälte, die mich (gerade auch in meinem derzeitigen Zustand) voll und ganz einnimmt. Ich sehne mich schon dem kommenden Album entgegen!

6.5 / 10 Punkte

(original geschrieben am 20. Mai 2009)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen