Montag, 23. Mai 2011

Review: Todessucht - Kalt & Leer (CDr, Eigenproduktion - 2009)

Die aktuelle Veröffentlichung der Gruppe Todessucht mit Namen "Kalt & Leer" erreichte mich just am heutigen Tage und beinhaltet gerade einmal vier Lieder, die allesamt unveröffentlichtes altes Material darstellen. Das erinnert mich persönlich an die Anfänge der ebenfalls Deutschen Gruppe Leichenstätte, mit denen Todessucht ja auch erst kürzlich eine Split veröffentlichten (siehe Review ebenfalls in diesem Blog).








Hm... viel hat das hier präsentierte Material allerdings nicht mit dem Beitrag zur "Suicide Reflections" gemein. Denn während mit eben jenem noch suizidaler Black Metal mit einer leichten Prise alter Burzum geboten wurde, verkommt "Kalt & Leer" mehr oder minder zu einem rauschenden Klangbrei. Na gut, das Material stammt halt aus Demo-Tagen und hört sich auch dementsprechend auch nach Rehearsal an, gelegentliche Einflüsse von alten nordischen Sachen wie eben Burzum oder auch Mayhem in ihren frühen Tagen sind auch hier vertreten. Der kranke Gesang gefällt mir auch ganz gut, nur wirkt hier für mich noch vieles zu unbeholfen - vielleicht ist das ja auch so gewollt, wer weiß - vielleicht macht gerade das das Kranke aus. Mich reißt's aber nicht vom Hocker.

Fazit:
Schon interessant mal alte Sachen dieser Band zu hören, von denen ich vor der "S.R." Split noch nie etwas gehört hatte, und die in der Rezension gar nicht mal schlecht davon gekommen sind. Zum Glück handelt es sich hier wirklich um älteres Material, denn ansonsten müsste ich Todessucht einen wirklichen Schritt in die falsche Richtung attestieren. Lassen wir Vergangenheit also Vergangenheit sein und sehen lieber der Zukunft entgegen.

3.0 / 10 Punkte


Darbietungen:
01. Intro
02. Kalt & Leer
03. Melancholie
04. Outro

Laufzeit: ca. 25 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen