Sonntag, 22. Mai 2011

Review: Suicidal Vortex - My existence: A series of thoughts admist infinitive (CD, A.A.)

Endlich weiss ich mich im Besitz des Debüt Werkes der Deutschen Formation Suicidal Vortex, die mich in der Vergangenheit ja schon mit ihrem Beitrag auf ihrer Split mit Nozghot begeistern konnten…
Was soll ich groß sagen? Das Niveau konnte auf jeden Fall gehalten – nein sogar noch überschritten werden!





Allein schon dieser ultra-true und ultra-lange Titel lassen wohl jedem Puritisten das Herz höher schlagen. Wer die Split mit Nozghot nicht kannte, hier mal eine kleine Umschreibung, was die Musik der zwei Herrn Exord und Dis-Connected Messiah angeht: zelebriert wird hier (wie es der Name vielleicht schon andeutungsweise erahnen lässt) depressiver / suizidaler Black Metal. Wer hier schon entnervt rufen will „nicht schon wieder“, dem sei gesagt … was Suicidal Vortex hier ablegen ist in keinster Weise mit monotonen, langatmigen Doom-Landschaften zu vergleichen, ganz im Gegenteil. Hier wird gemetzelt bis das die Ader zerplatzt! Bis auch der letzte Hörer Blut erbricht und Blut sich aus seinen Augen ergießt. Hier wird nicht ins Fleisch geschnitten sondern hier wird es in großen Stücken heraus gerissen. Nachdem mich ja schon die „Complex Void of Negativity“ der Band Kathaaria mit einem ähnlichen Stil schwer beeindruckt hat, gehen Suicidal Vortex noch einen Schritt weiter und schaffen mit ihrem gnadenlos kompromisslosen Stil eine neue Klangwelt der Depression – es kommt halt immer darauf an, aus welcher Sicht man sich einem Thema nähert. Hinzu kommt hier auch noch der Einsatz gut platzierter Einspielungen (Wind/Sturm, knarrende Türen etc.) und nicht zuletzt der absolut kranke Gesang. Dieser Stimme scheint nichts anderes als Hass und Verzweiflung inne zu wohnen…

Fazit:
Genial! Mehr fällt mir zu dieser Scheibe nicht ein. Klare Kaufempfehlung, auch für Leute, die generell rein gar nichts mit depressivem/suizidalem Black Metal anfangen können! Beeindruckend was die zwei Mannen da abgeliefert haben … beeindruckend, krank und verwirrend!


9.5 / 10 Punkte

(original geschrieben am 25. April 2009)


"My existence: A series of thoughts admist infinitive"
01. Ekpyrosis
02. Mind of thorns
03. The voice
04. Come, swallow me darkness...
05. The missing pages (instrumental)
06. The loss
07. Tresspass the vortex
08. And then... blessed oblivion

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen