Montag, 23. Mai 2011

Review: Sieghetnar - Hymne der Zerbrechlichkeit (Vinyl-CD, Eigenproduktion)

Mir scheint es schon Jahre her zu sein, dass Thorkraft unter dem Banner Sieghetnar sein letztes Album veröffentlichte - doch liegt "Kältetod" noch gar nicht so weit zurück. Während die letzten beiden Werke "Bewußtseinserweiterung" und eben "Kältetod" offiziell unter Labels erschienen, wird mit dieser Digibox die eigentliche Tradition des Projektes, der eigenes produzierten Werke fortgesetzt.


...und ich wiederhole mich vielleicht von Review zu Review selbst, aber das hier vorliegende Material stellt bei weitem das bisher beste dar, was Sieghetnar seinen Anhängern und Hörern präsentiert hat! Einfach und wahrhaftig geniale depressive Tonkunst, im gewohnten Ambient Black Metal-Gewand - jedoch stärker und emotionaler als jemals zuvor. Halt irgendwie doch anders. Was dieser eine Song in knapp 52 Minuten Spielzeit bietet, spottet einfach jedweder Beschreibung, und jeder, der sich Sieghetnar einmal zu Gemüte geführt hat (jetzt nicht unbedingt das Debüt und die "Todessehnsucht"), der muss und wird mir wohl beipflichten, dass es Thorkraft versteht einfach nur kalte und eisige Klangwelten zu erzeugen, in die man hinabtaucht und sich verlieren kann. Bleibt noch zu sagen, dass die Box als Schwarze Digi mit dünnem Schwarzen Bändchen, auf dem der Schriftzug und der Titel aufgedruckt sind, daher kommt. Schwarze bedruckte CD, mit einem Teil des Gemäldes "Erwachen der Germania", Beiheft in A4 Größe, ausserdem liegt jedem Exemplar das zur Limitierung passende Kapitel aus dem Buch der Lügen.

Fazit:
Ohne noch große Worte zu verlieren... in meinen Augen definitiv das beste, was Sieghetnar jemals aufgenommen hat. Wer Ambient Black Metal Richtung Vinterriket, bzw. hypnotischen Black Metal ala älterer Burzum mag, sollte hier zugreifen! Jedoch sollte man sich bewusst sein, dass auch hier wieder gilt: No Vocals!

9.5 / 10 Punkte


(original geschrieben am 9. Juli 2009)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen