Sonntag, 22. Mai 2011

Review: Schmerz - Chronika (CD, Eisenwald Tonschmiede)

Dieser Tage kam endlich eine neue Lieferung aus dem Hause Eisenwald in mein Haus geflattert (bzw. wurde mir zu Händen überreicht). Enthalten: sehr schöne Neuerscheinungen, darunter auch dieses Machwerk der Deutschen Gruppe Schmerz. Wie es sich anfühlt und ob's was taugt - lest selbst...








'Chronika', so der Titel dieses Debüt-Werkes, welches bereits 1-2 Monate zuvor erschien, stellt eine aktuelle Veröffentlichung aus dem Hause Eisenwald dar und ist dem entsprechend auch sehr detailverliebt und kunstvoll gestaltet. Allein das Beiheft kann sich sehen lassen. Aber der optische Hammer ist die auf 100 Stück limitierte erste Auflage als Digi in rauem Karton mit Prägeschrift. Sehr schön anzusehen. Aber genug zum äußeren Schein. Kommen wir zur Substanz, der Musik. Die kann sich nämlich mehr als nur hören lassen! Sehr emotionaler low-speed Black Metal, mit leichten Ambient Einflüssen - sehr geil, das trifft genau meinen Geschmack! Melancholisch und depressiv gibt sich die hier gebotene Musik, kalt, hoffnungslos und leer die Atmosphäre. Der Gesang trägt nur zur Atmosphäre bei, ist also nicht zu dominant vorgetragen, was mir sehr gut gefällt. Schmerz ist zwar vertonte Monotonie, aber das heißt keineswegs, dass die Musik zu langweilig anmutet, im Gegenteil. Wer genauer hinhört, kann hier und da schon einmal schöne Details ausmachen - sprich: Schmerz ist zwar monoton, aber keineswegs 'zu' monoton im Sinne von einfallslos...

Fazit:
Schmerz heißt das Projekt - und genau so klingt es auch! 'Chronika' hat mich, gerade als Debüt-Werk, doch sehr angenehm überrascht. Leider ist es aber auch kein Album, wo ich für mich sagen kann 'wow... das zieht mir mal echt die Stiefel aus', dazu fehlt mir noch etwas... jedoch könnte ich auch nicht sagen, was genau das sein sollte. Schmerz machen dennoch weitestgehend alles richtig, und heben sich doch schon merklich von diesem ganzen 08/15 Depressiv Black Metal Dreck ab. Gekonnt vertonte Monotonie, Einsamkeit und Trostlosigkeit! Was will das schwarze Herz mehr?!

7.0 / 10 Punkte


Darbietungen:
01. Morgenröte - Innocentia
02. Lichterglanz - Contumelia
03. Nebeltraum - Absentia
04. Dämmerung - Dementia
05. Abendschein - Violentia
06. Nacht - Perspicientia

Laufzeit: ca. 33 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen