Freitag, 20. Mai 2011

Review: Odal - Zornes Heimat (CD, Christhunt Productions)

Nachdem das letzte Album "...wilde Kraft" nun schon 2-3 Jahre zurückliegt und es in der Zwischenzeit doch verdächtig ruhig wurde um Odal (sieht man mal von der LP letztes Jahr ab), kam dieses Jahr endlich mal wieder neues Material aus dem Lager der Horde...









"Zornes Heimat" schimpft sich der neuste Streich aus der Feder der Band um Taaken, Grroll und Wolfhetan, welche ja auch in diversen Projekten und Bands mitwirken/mitwirkten. Nun, viel neues gibt es auf diesem Album bestimmt nicht, es ist eben ein reinrassiges Odal-Album, auf dem der Pfad, der mit "...wilde Kraft" beschritten wurde, gnadenlos weiter verfolgt wird. Sehr guter purer Black Metal im Stile früh-90er Bands oder auch aktuellen Deutschen Gruppen wie beispielsweise Zorn. Meist im Midtempo gehalten, gibt es hier und da auch schon einmal wirklich schnelle oder auch langsamere, akustische und melancholischere Passagen. Positiv hinzu kommt auch die gute Produktion, die allerdings auch manchmal etwas zu "sauber" wirkt.

Fazit:
Ein gutes Black Metal-Album - nicht mehr, aber auch nicht weniger. Odal schaffen es auch mit diesem Album mich zu faszinieren und zu begeistern. Allen Unkenrufen zum Trotz - ich persönlich empfinde die Musik der Band weit über Durchschnitt!

8.0 / 10 Punkte


Darbietungen:
01. Brennender Himmel
02. Tosende Flut
03. Feuers Kraft
04. Tausend Wüsten
05. In Wolken zerwühlt
06. Grau mit finstrer Gestalt
07. In kalten Zornes Heimat

Laufzeit: ca. 51 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen