Sonntag, 22. Mai 2011

Review: Hephaistos' Fall - Vom Niedergang eines Seins (Digitales Album)

Na das ist doch mal was... als ich vor ein paar Wochen mal wieder ein sogenanntes 'Freundschaftsangebot' auf myspace bekam, von einer mir völlig unbekannten Band, dachte ich zunächst: 'ok, wird mal wieder irgendwas pseudo-mäßiges sein' - allerdings verflog dieser Eindruck schnell beim Betrachten der Seite und beim Hören des Liedguts.







Aber erst einmal ein paar Infos zur Band. Hephaistos' Fall ist ein Ein-Mann-Projekt aus Österreich, hinter dem sich das Individuum Abaddon verbirgt, und laut seiner Biographie spukte die Idee dieses Projekt zu gründen und umzusetzen wohl schon etwa fünf Jahre in seinem Kopf herum (wenn ich bedenke wie lange die Ideen für ein eigenes Projekt schon in meinem Kopf schwirrt, hehe). Zeit genug also um Gedanken und Ideen reifen zu lassen... und ich muss schon sagen; das Ergebnis, nämlich die hier vorliegende Debüt-EP kann sich mehr als hören lassen!

Geboten wird natürlich Black Metal, mal mit etwas Einflüssen aus dem Thrash Metal oder auch leisen Anklängen an den Pagan/Viking Metal. Mal etwas härter, mal melancholischer und manchmal sogar ziemlich depressiv; aber immer auch etwas stolz, erhaben, nachdenklich und privat. Musikalisch hört sich das ganze insgesamt eher nordisch angehaucht an, aber das soll nicht heißen, dass die Musik keinen Wiedererkennungswert besitzt - der ist hier nämlich glücklicherweise zu nahezu 100% gegeben, allein schon wegen diesem sehr emotionalen und individuellen Gesang! Alles wirkt mit sehr viel Hingabe und der Liebe zum Detail produziert. Dabei legt Abaddon eine Spielfreude an den Tag, dass man als Hörer wirklich das Gefühl bekommt, ein Teil von etwas zu sein, in das sehr viel Herzblut geflossen ist.

Am meisten beeindruckt haben mich aber vorallem die eher melancholischen, fast schon depressiven Stücke - allen voran 'Tage des Regens', welches ich definitiv unter die besten 15 Stück diesen Jahres zählen würde. In dem Text finde ich sehr vieles aus meinem eigenen Leben wieder (ich nehme mir nicht heraus, und werde mutmaßen, was genau Abaddon mit dem Text aussagen will - aber so wie ich ihn für mich interpretiere, kann ich mich sehr gut in ihn hinein versetzen).

Fazit:
Ich bin froh, auf diese 'Band' - wenn auch mehr aus einem Zufall heraus - gestoßen zu sein. Natürlich ist die Produktion nicht so glanzvoll wie bei so manch anderen Werken, aber das soll sie ja auch gar nicht sein. Was Abaddon mit Hephaistos' Fall hier ge- und erschaffen hat, spottet eigentlich jeder Kritik. Ein sehr persönliches, starkes Debüt-Werk - ich freue mich jetzt schon auf ein baldiges Gesamtalbum! Achja... die EP könnt ihr euch im übrigen kostenlos auf der myspace-seite von Hephaistos' Fall runterladen - also haut rein!

9.0 / 10 Punkte

Darbietungen:
01. Mitternachtssonne (in melancholischer Untermalung)
02. Krieg und Niedertracht
03. Tage des Regens
04. Vom Zerfall einer Glasgestalt
05. Hephaistos' Fall
06. Epilog eines Niedergangs
07. Epilog eines Niedergangs (Instrumentale Version) (Bonus)

Laufzeit: ca. 29 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen