Sonntag, 22. Mai 2011

Review: Godless Cruelty - Gott... im Chaos gestorben (DVDr, Deathbringer Records)

Letztens erreichte mich diese DVD von Nightwolf, natürlich schmiss ich sie direkt mal in das Abspielgerät, um sie mir zu Gemüte zu führen…

Und was sah ich? Also ehrlich Nightwolf… das kann doch nicht dein Ernst sein oder? Bisher hatte ich Godless Cruelty ja immer für ein seriöses Projekt gehalten mit einer ernsten Black Metal Thematik – aber was soll der Schrott bitte? Klar ist es in erster Linie eine Promotion DVD, das sieht man auf den ersten Blick, auch das neue Logo sieht sehr geil aus übrigens. Aber was sollen die Filme zu den Liedern? Ich mein, Bildmaterial aus Pornos, in denen bevorzugt Nonnen gefickt und gefoltert werden ist ja immerhin noch passend, wenn es um Titel wie „Jesus Fotze“ oder „Gottes Huren“ geht, aber zu dem titelgebenden Lied? Da hätte es ein übler Splatter mit aufgespießten Pfaffen wohl eher getan! Zu beiden erstgenannten hätte wohl auch besser ein SM-Splatter gepasst, zumindest textlich gesehen. Gut geworden ist dagegen das Video bzw. die Clipshow für On Horns Impaled (sozusagen Nachfolger der legendären Band Berzano)… die Biographie ist nett, leider fehlt aber irgendwie etwas am Schluss, hehe (es sei denn, das mit der Überblende auf’s nächste Bild war so beabsichtigt – dann war’s ne geile Idee, hrhr). Die Leute, die diese Art von Musik verstehen, werden sowieso schon wissen, was du mit diesen Zeilen sagen willst… die anderen wird es wohl nicht weiter jucken – aber die werden ihre Meinung über Godless Cruelty wohl auch spätestens nach Erscheinen des neuen Albums ändern.

Fazit:
Godless Cruelty war und ist in meinen Augen immer ein Projekt gewesen, das Anerkennung und Unterstützung verdient. Genauso wie die Person hinter der Band. Nightwolf ist auch für mich persönlich inzwischen ein sehr guter Kamerad geworden, weshalb ich ihm jetzt auch unverblümt sagen werde: Junge, was sollte diese Scheiße mit der DVD?! :-D
Nächste Mal bitte etwas mehr Blut und Gedärm neben dem ganzen dekadenten Rumgeficke mit einbringen, dann klappt’s auch wieder mit dem Nachbarn, hehe. Übrig bleibt also erstmal eine nett gemachte Promotion DVD für ein gutes Underground Label. Trotzdem vergebe ich für diese DVD noch relativ gute (die hauptsächlich aus dem Video von On Horns Impaled resultieren)…

3.0 / 10 Punkte

(original geschrieben am 25. April 2009)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen