Sonntag, 22. Mai 2011

Review: Forgotten Darkness - Nekrolog (CD, Ewiges Eis Records)

Ein neues Lebenszeichen der Bergischen Söhne von Forgotten Darkness … das wurde aber auch Zeit in meinen Augen! Viel zu lange erschien die Zeit zu dem Debüt-Werk "Nacht aus Blut"...








leider präsentiert man den Anhängern hier auch nur lediglich eine MCD und kein neues Album – aber immerhin mit stolzen 30 Minuten (ca.) Spielzeit! Das ganze verteilt sich auf fünf Lieder, wobei der erste als Einklang dient. Dieses Intro stammt dann auch aus einem ziemlich bekannten Film unter Liebhabern von Horror-Trash. Leider ist mir aber der Name entfallen… aber ich weiß, dass ich das kenne… ach verdammt! Nun denn, wie dem auch sei – dieses Album ist nicht nur allein deswegen schon wert Gehör zu finden, denn hier wird in knappen 30 Minuten schnörkelloser emotionaler Black Metal ohne Kompromisse vorgetragen und zum besten gegeben. Teils hasserfüllt, teils etwas melancholischer und suizidaler, aber auf jeden Fall schneidend kalt, rau und misanthropisch.

Fazit:
Ein deutlicher Schritt nach vorne im Vergleich zum Debüt-Werk. Was allerdings keinesfalls bedeuten soll, dass „Nacht aus Blut“ schlecht war/ist! Für alle, die auf gut gespielten, kalten Black Metal stehen, der so direkt aus den frühen 90er Jahren stammen könnte. Bitte mehr davon!


9.0 / 10 Punkte

(original geschrieben am 25. April 2009)


"Nekrolog"
01. Intro
02. Hass
03. Schmerz
04. Wut
05. Erlösung  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen