Freitag, 20. Mai 2011

Review: Dark Endless - Verlierer (CD, Westwall Production)

Dark Endless nennt sich eine Band aus Baden-Württemberg, Deutschland. Was sie spielen? Nun ja, da es sich bei gut 90% meiner Reviews um Suizidalen Depressiv Black Metal handelt, kann man wohl auf das Genre und den lyrischen Inhalt der Gruppe schließen.









Nachdem zwei Jahre zuvor bereits ein Demo entstand, veröffentlichte man letztes Jahr das erste Album Namens "Verlierer". Nun, beim ersten Anblick des Titels musste ich doch schon willkürlich schmunzeln, lässt er doch sehr an depressive Zustände und lyrische Ergüsse von Gothics und Emos denken. Doch ganz so schlimm entpumpt sich das Album dann aber nicht, denn hier wird reinrassiger lowfi Black Metal geboten, der doch stark an alte Sachen von Burzum, aber vorallem auch an den melancholisch düsteren und langsameren Stil von Nyktalgia oder Sterbend erinnert. Passenderweise nennt sich das erste Lied der CD (ein Intro) ebenfalls "Sterbend". Jedoch besitzt die Gruppe auch ein gewisses Eigenpotential, die Frage nach ihrer Daseinsberichtigung stellt sich für mich in so fern also nicht, aber das muss ja bekanntlich jeder selbst für sich entscheiden.

Fazit:
Das Debüt einer guten Deutschen Band. Hier stimmt (fast) alles. Von dem netten Intro im Stile des Intros von Sterbend's "Dwelling Lifeless" - bis zum instrumentalen Outro wird dem Hörer hier depressive Schwarz Metall Poesie geboten. Allerdings täte die Band gut daran, noch ein wenig mehr Eigenständigkeit zu entwickeln.

5.5 / 10 Punkte


Darbietungen:
01. Sterbend
02. Verlierer
03. Selbsthass
04. Todessehnsucht
05. Freitod
06. Stille

Laufzeit: ca. 48 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen